Logokirchenkreis Berlin Brandenburg Schlesische Oberlausitz

AKTUELLES

Weihnachtstermine 2017

Gottesdienste und Konzerte

Genießen Sie die Vielfalt unserer Weihnachtsgottesdienste in Unseren Gemeinden. Wir wünschen Ihnen Frohe Weihnacht.

Losung des Monats

Dezember 2017

Durch die herzliche Barmherzigkeit unseres Gottes wird uns besuchen das aufgehende Licht aus der Höhe, damit es erscheine denen, die sitzen in Finsternis und Schatten des Todes, und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens.

Lukas 1,78-79

  • Vogel
  • Die Jahreslosung 2017

    Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.

    Hesekiel 36,26

  • Bibelkontext: Der Lobgesang des Zacharias

    67 Und sein Vater Zacharias wurde von heiligem Geist erfüllt und weissagte:
    68 Gepriesen sei der Herr, der Gott Israels! Denn er hat sich seines Volkes angenommen und ihm Erlösung verschafft
    69 und uns aufgerichtet ein Horn des Heils im Hause Davids, seines Knechtes,
    70 wie er es versprochen hat durch den Mund seiner heiligen Propheten von Ewigkeit her,
    71 uns zu retten vor unseren Feinden und aus der Hand aller, die uns hassen,
    72 Barmherzigkeit zu erweisen unseren Vätern und seines heiligen Bundes zu gedenken,
    73 des Eides, den er unserem Vater Abraham geschworen hat, uns zu gewähren,
    74 dass wir, errettet aus der Hand der Feinde, ihm ohne Furcht dienen
    75 in Heiligkeit und Gerechtigkeit vor ihm all unsere Tage.
    76 Und du, Kind, wirst Prophet des Höchsten genannt werden, denn du wirst vor dem Herrn hergehen, seine Wege zu bereiten,
    77 Erkenntnis des Heils zu geben seinem Volk durch die Vergebung ihrer Sünden,
    78 aufgrund des herzlichen Erbarmens unseres Gottes, mit dem das aufgehende Licht aus der Höhe uns besuchen will,
    79 um zu leuchten denen, die in Finsternis und Todesschatten sitzen, um zu lenken unsere Füsse auf den Weg des Friedens.

    Lukas 1,67-79

    Quelle: Züricher Bibel. Theologischer Verlag Zürich 2007.

  • Was sind die Losungen?

    Die Losungen sind Gottes Wort für jeden Tag

    Die Losungen sind ein Weg, Gottes Wort mit dem Alltag zu verbinden. Für jeden Tag des Jahres bieten sie [...] Bibelworte [...] aus der christlichen Tradition.

    Die Losungen sind Gottes Wort in 50 Sprachen

    Die Losungen erscheinen in 50 Sprachen in aller Welt. Sie verbinden Menschen unterschiedlicher Kulturen und Konfessionen. Allein in deutscher Sprache haben die Losungen [in gedruckter Form. Anmerk.] eine Auflgae von einer Million Exemplaren.

    Die Losungen sind Gottes Wort seit 283 Jahren

    Die Losungen erscheinen jedes Jahr seit 1731, ohne Unterbrechung. Seither sprechen sie zu ganz unterschiedlichen Menschen, über alle Wechsel der Gesellschaftsordnung hinweg.

    Quelle: Die Losungen 2013. Friedrich Reinhardt Verlag 2012. Covertext.

Worte des Monats

Dezember 2017

Dieses Mal mit dem Thema: Macht hoch die Tür, die Tor macht weit.

  • offenes Buch
  • Über die Worte

    Diese neue Sektion auf der Seite des Reformierten Kirchenkreises widmet sich den Mitgliedern, die in den Gemeinden interessante Texte veröffentlichen. Beginnen möchten wir mit den Geistlichen. Jeden Monat veröffentlichen sie interessante Texte in den jeweiligen Gemeindebriefen. Wir möchten diese hier besonders herausheben, ihnen ein kleines Forum geben, so dass sie alle Interessierten schnell finden, lesen, und sich ihre Gedanken machen können.

  • WORTE

    Thema: Macht hoch die Tür, die Tor macht weit.

    Dieses Mal von Carolin Springer

    Hatten Sie als Kind einen Adventskalender? Oder haben Sie vielleicht sogar auch dieses Jahr einen bei sich zu Hause? Mein Bruder und ich hatten als Kinder einen, den wir uns teilen sollten. Und obwohl es eine klare Regelung ab, wann wer das Türchen öffnen durfte, hatten wir darüber immer wieder Streit. Rückblickend würde ich sagen, es ging uns dabei in erster Linie nicht um das Bildchen oder das Schokostück, das sich dahinter verbarg. Über das haben wir uns natürlich auch gefreut, aber viel wichtiger war das Türchenöffnen an sich: Morgens standen wir noch im Schlafanzug gemeinsam vor dem Adventskalender. Angestrengt starrten wir auf das große Bild um möglichst als erster zwischen all den Türen die richtige Tür zu entdecken. Jeder Tag hatte sein Türchen und hatte man es gefunden, dann wurde es so langsam wie möglich geöffnet. Wir hatte Freude daran, den spannenden Moment hinauszuzögern und erst wenn man das Dahinterliegende selbst entdeckt hatte, dann durfte der andere schauen. Ach, es hat Spaß gemacht, diese Türchen zu öffnen. Jedes Jahr zur Adventszeit werde ich daran erinnert.

    Im Advent öffnen sich Türen. Manche können wir öffnen und manche werden uns geöffnet. Im Advent werden wir daran erinnert, dass auch die größte Tür, die zwischen Himmel und Erde, zwischen uns und Gott ist, uns aufgetan wird. Und so singen wir beispielsweise im Advent „O Heiland, reiß die Himmel auf, (...) reiß ab vom Himmel Tor und Tür, reiß ab, wo Schloss und Riegel für.“ (EG 7). Oder dann zu Weihnachten: „Heut schließt er wieder auf die Tür zum schönen Paradeis, der Cherub steht nicht mehr dafür.“ (EG 27) Diese Tür steht auf, und weil uns diese Tür aufgetan wurde, leben wir unter einem geöffneten Himmel. Das schenkt Mut und Kraft, so dass wir es wagen können, unsererseits Türen zu öffnen. Beispielsweise für andere Menschen, Ideen oder auch für Sehnsüchte. Unter einem geöffneten Himmel bekommen wir dann auch die Kraft, Türen zu öffnen, die in uns stecken, in unseren Herzen.

    Damals als Kind stand ich voller Vorfreude und Aufregung vor dem Adventskalender und habe ihn ganz aufmerksam betrachtet. Tag für Tag. So möchte ich mich in dieser Adventszeit betrachten, genau hinsehen auf mich im Ganzen. Und im Ganzen dann die einzelnen Türen entdecken. Und dann wag ich es, ziehe die Tür vorsichtig auf und schaue dahinter. Wer weiß, was ich entdecke. Verlorene Träume, Sehnsüchte oder gar Talente? Sorgen, Ängste oder schmerzhafte Erinnerungen? Ist die Tür erst einmal auf, kann ich das Dahinterliegende erkunden. Doch das tue ich nicht alleine. Ich bitte Gott mit hinein, damit er meine Fragen hört, meine Wunden heilt und mir aufzeigt, welche Träume noch längst nicht verloren sind. „Komm, o mein Heiland Jesu Christ, meins Herzen Tür dir offen ist.“ (EG 1), so singe ich. Und er kommt. Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit. Möge Gott uns die Kraft schenken, Türen zu öffnen und uns neu zu entdecken unter dem geöffneten Himmel.

    Carolin Springer

    Quelle: Gemeindeblatt der Evangelisch- reformierten Bethlehemsgemeinde. Dezember - Januar 2017. Carolin Springer.

Aspekt des Monats

Dezember 2017 - Advent

Jeden Monat möchten wir Sie einladen einen Aspekt unseres Glaubens kennen zu lernen. Wenn Sie nicht bis zum nächsten Monat warten wollen, dann sehen Sie sich unseren Glossar an.

  • Elefant
  • Advent

    „Adventus“ heißt im Lateinischen „Ankunft“. Als Advent wird im Christentum die Zeit vor Weihnachten bezeichnet. Papst Gregor I. (um 540–604) legte die Adventszeit auf drei bis vier Wochen fest. Sie beginnt seitdem vier Sonntage vor dem Heiligen Abend. Mit dem ersten Adventssonntag beginnt das Kirchenjahr. Die Adventszeit erinnert an das Warten auf den Messias und auf die Wiederkunft Christi am Jüngsten Tag.

    Der Begriff des Advents wurde im Römischen Reich insbesondere für die Ankunft eines Herrschers verwendet.

    Links

    Wikipedia - Advent
    Kirchenjahr

Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Wer wir sind

Wir sind eine Kirche der Union. Das heißt: neben einer Mehrheit von lutherischen gibt es unter dem Dach der Landeskirche eine Reihe von deutsch oder französisch reformierten Gemeinden, die in einem eigenen Kirchenkreis verbunden sind. Diesen reformierten Kirchenkreis möchten wir Ihnen mit diesem Internetauftritt vorstellen.

  • Kelch auf Glas
  • Wer Wir Sind

    Die einzelnen Gemeinden des Kirchenkreises haben durch ihre Geschichte und die örtlichen Gegebenheiten unterschiedliche Prägungen, denn ihre jeweilige Eigenständigkeit ist eines ihrer besonderen Merkmale. Was uns eint, ist der Anspruch, nach Gottes Wort reformiert zu sein. Das bedeutet, Strukturen und Aufgaben der Gemeinde so weiterzuentwickeln, dass sie jetzt und in Zukunft in den jeweiligen gesellschaftlichen Herausforderungen bestehen kann. Begründende und leitende Autorität ist dabei das Wort Gottes, wie es uns aus der Bibel lebendig entgegentritt. Mit diesem Verständnis sind wir eingebunden in den großen Kreis der Kirchen des Reformierten Weltbundes, zu dem 105 Millionen Menschen reformierten Glaubens gehören.

    Als Teil der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz hoffen wir, mit unserem besonderen Beitrag die Diskussion um den richtigen Weg der Kirchen/Gemeinden im 21. Jahrhundert zu fördern.

  • Kreiskirchenrat

    Der Kreiskirchenrat leitet den Kirchenkreis. Er nimmt die Aufgaben der Kreissynode zwischen deren Tagungen wahr. (Grundordnung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandemburg-schlesische Oberlausitz, Abschnitt 3, Artikel 49, § 1)

  • Kontakt

    Die Vorsitzende des Kreiskirchenrates ist Cornelia Müller, die Pfarrerin mehrerer Gemeinden in der Uckermark.

    Zur Mühle 1
    16247 Ziethen
    Telefon Festnetz: 033364-50600
    E-Mail: vorsitz(at)reformierterkirchenkreis.de

    Um sich mit Pfarrerin Müller in Kontakt zu setzen, können Sie auch das Kontaktformular benutzen.

    Bitte hier klicken!

Sitemap

Logokirchenkreis Berlin Brandenburg Schlesische Oberlausitz EKBO Marke