Abendmahl

Christen feiern gemeinsam das Abendmahl in Anlehnung an das letzte Mahl, das Jesus Christus den Evangelien und den Briefen des Apostel Paulus zufolge mit seinen Jüngern am Abend vor seiner Kreuzigung (am Gründonnerstag) zu sich nahm. Beim Abendmahl werden den Gläubigen Brot und Wein gereicht. Zuvor werden die biblischen Einsetzungsworte (Vgl. 1 Kor 11,23-26) gelesen. Eine verbindliche reformierte Abendmahlslehre, die für alle Gemeinden evangelisch-reformierten Glaubens ihre Gültigkeit hat, gibt es nicht. Seit 1817 gibt es in Brandenburg das gemeinsame Abendmahl von Menschen evangelisch-reformierter und lutherischer Konfession. 1973 stimmten fast alle europäischen evangelischen Kirchen der Leuenberger Konkordie zu, die die Abendmahlsgemeinschaft zwischen allen Menschen evangelischen Glaubens festlegte.

Abendmahl Jesu

Das letzte Abendmahl Jesu wird im Neuen Testament beschrieben (Vgl. Mt 26,17–29; Mk 14,12–26; Lk 22, 14–20; Joh 13,2–4; 1 Kor 11,23–26). Bei diesem Mahl aß Jesus Christus zusammen mit seinen zwölf Aposteln am Vorabend seiner Hinrichtung. Anlässlich dieses Abendmahls feiert die christliche Kirche den Gründonnerstag sowie innerhalb der christlichen Gottesdienste das Abendmahl.

Abendmahlskelch

siehe Kelch

Glossaralphabet

  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • X
  • Y
  • Z

Sitemap

Logokirchenkreis Berlin Brandenburg Schlesische Oberlausitz EKBO Marke