Apokryphen

Die Apokryphen oder apokryphe Schriften („apokryphos“ heißt im Griechischen „verborgen“) sind Texte, die über den christlichen Gott oder Jesus Christus berichten, aber dennoch nicht in den Kanon der christlichen Bibel aufgenommen worden sind. Dies betrifft Texte des Alten Testaments und Schriften über das Leben von Jesus Christus.

Im Alten Testament gibt es Texte, über deren bedeutung sich die christlichen Konfessionen uneins sind. Die evangelischen Kirchen orientieren sich in ihrer Beurteilung der Bücher des Alten Testaments an den jüdischen Schriften. Aus diesem Grund sehen sie dieselben Texte im Alten Testament als apokryph an wie die Juden. In der Lutherbibel sind diese Bücher zwar enthalten, aber sie gelten nicht als „heilige“, sondern als „nützliche“ Schriften.

Die Apokryphen zum Neuen Testament sind Evangelien, die bis zum 4. Jahrhundert entstanden sind und nicht in den Bibelkanon aufgenommen wurden. Den Kanon des Neuen Testaments erstellten die Kirchenväter im 2.–4. Jahrhundert.

Links

Wikipedia - Apokryphen

Glossaralphabet

  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • X
  • Y
  • Z

Sitemap

Logokirchenkreis Berlin Brandenburg Schlesische Oberlausitz EKBO Marke