Beffchen

Den Kragen zum Talar des Pfarrers/der Pfarrerin bezeichnet man als Beffchen (auch Bäffchen). Der Name leitet sich vom lateinischen „biffa“, der „Halsbinde“ ab. Das Beffchen wird von den evangelischen Pfarrern seit dem 17. Jahrhundert getragen und ist ein weißes etwa 10-15 cm langes rechteckiges Leinentuch. Seit dem Beginn des 19. Jahrhunderts ist das Beffchen (Kabinettordre des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III. vom 20. März 1811) zusammen mit dem schwarzen Talar die offizielle Amtstracht der evangelischen Pfarrer (Pfarrdienstausführungsgesetz PfDAG § 36 PfDG.EKD Absatz 1). Das Beffchen besteht aus zwei Streifen Leinen. In den deutschen evangelisch-reformierten Kirchen tragen die Pfarrer die zwei Kragenhälften geschlossen miteinander verbunden. Das ungeteilte Beffchen symbolisiert die Ungeschiedenheit von Gesetz und Evangelium in der reformierten Konfession.

Glossaralphabet

  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • X
  • Y
  • Z

Sitemap

Logokirchenkreis Berlin Brandenburg Schlesische Oberlausitz EKBO Marke