Französisch Bucholz

Die reformierte Gemeinde Französisch Bucholz entstand 1687/1688 durch die Ansiedlung französischer Glaubensflüchtlinge in dem durch den Dreißigjährigen Krieg stark entvölkerten Ort. Die ersten Familien, die nach Buchholz kamen, waren Bauern und Gärtner. Sie brachten bis dato in Brandenburg unbekannte Pflanzen wie Blumenkohl oder Spargel mit. Den vielen Franzosen im Ort verdankt sich die Bezeichnung Französisch Buchholz, die sich ab etwa 1750 durchsetzte. Ab 1700 gehörten auch Menschen aus Pankow zur reformierten Gemeinde, später kamen auch Personen aus Malchow und Blankenburg dazu. Bis 1826 wurde in französischer Sprache gepredigt. Die Gemeinde besaß an der heutigen Hauptstraße 31 ab 1691 ein eigenes Pfarrhaus. In der Hauptstraße 1 hatten die Hugenotten bis 1857/1858 eine eigene Schule.Durch Urkunde vom 1. April 1941 wurde die Gemeinde aufgehoben und mit der französisch-reformierten Gemeinde zu Berlin vereinigt.

Link

Wikipedia - Französisch Bucholz
Panke-Guide - Französisch Bucholz

Glossaralphabet

  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • X
  • Y
  • Z

Sitemap

Logokirchenkreis Berlin Brandenburg Schlesische Oberlausitz EKBO Marke