Bibelkontext - Losungen

Der erste Brief an die Korinther - Bewährung am Ort der Berufung

17 Im Übrigen gilt: Ein jeder führe sein Leben so, wie es der Herr ihm zugeteilt, wie Gott ihn berufen hat. So ordne ich es in allen Gemeinden an. 18 Ist einer als Beschnittener berufen worden, mache er seine Beschneidung nicht rückgängig; ist einer als Unbeschnittener berufen worden, lasse er sich nicht beschneiden. 19 Beschnittensein gilt nichts, und Unbeschnittensein gilt nichts; allein die Beachtung der Gebote Gottes gilt. 20 Jeder aber bleibe an seinem Ort, an den er berufen worden ist. 21 Bist du als Sklave berufen worden, soll es dich nicht kümmern; kannst du aber frei werden, so nutze die Gelegenheit dazu erst recht. 22 Denn wer im Herrn als Sklave berufen wurde, ist ein Freigelassener des Herrn; ebenso ist, wer im Stande der Freiheit berufen wurde, ein Sklave Christi. 23 Ihr seid teuer erkauft; werdet nicht Sklaven von Menschen! 24 Jeder aber, liebe Brüder und Schwestern, bleibe am Ort seiner Berufung bei Gott.

1. Korinther 7, 17-23

Quelle: Züricher Bibel. Theologischer Verlag Zürich 2007.